Groß-Grafenberg: CDU hält Unterschriftenaktion unter den Anwohnern für nötig

Groß-Grafenberg: CDU hält Unterschriftenaktion unter den Anwohnern für nötig
15.02.2021

Die CDU Grafenberg sieht die Forderung des Bürgervereins Grafenberg nach einer Änderung der bestehenden Stadtteilgrenzen kritisch, solange es keine belastbare repräsentative Anwohnerumfrage gibt.

Nicht alles, was sich mit dem Namen „Grafenberg“ schmückt, gehört wirklich zum kleinsten Düsseldorfer Stadtteil Grafenberg. Dass der Grafenberger Wald, die östliche Hälfte der Ernst-Poensgen-Allee, Fahneburgstraße, Rolander Weg, Bismarkweg und die Seniorenresidenz sowie weitere Straßen nicht zu Grafenberg gehören ist allgemein nicht bekannt. Der Stadtteil Ludenberg reicht bis zur Ernst-Poensgen-Allee und die Bezeichnung Grafenberg, wie z.B. für den Wald und auch die Galopprennbahn ist eigentlich falsch. Es müsste der Name Ludenberg verwendet werden.
Insofern die CDU Grafenberg das Anliegen des Grafenberger Bürgervereins nachvollziehen. Die CDU Grafenberg ist allerdings der Ansicht, dass man dieses Thema nicht übers Knie brechen sollte. Ratsherr Hanno Bremer und Vorsitzender der CDU Grafenberg erklärt dazu: „Der Bürgerverein sollte sensibel und behutsam mit diesem Thema umgehen. Für mich ist der Wille der Bürgerinnen und Bürger in dem betroffenen Gebiet entscheidend. Eine ordnungsgemäße und belastbare Unterschriftensammlung an den betroffenen Straßen könnte die nötige Klarheit bringen. Dies würde ich dem Bürgerverein raten, um die nötige Unterstützung zu bekommen.“